Generalat der Krankenschwestern vom Regulierten Dritten Orden des hl. Franziskus

Verabschiedung von Schwester Sherrey Murphy


Nach 24 Jahren in der Leitung unserer Internationalen Kongregation kam nun die Zeit, sich von Schwester Sherrey Murphy zu verabschieden.

Am 10. November 2018 feierten Pater Michael Plattig, O. Carm. und mehrere andere Priester eine heilige Messe für Schwester Sherrey Murphy, die als Generaloberin ihre Amtszeit beendet hat. Schwester Sherrey diente der Kongregation 12 Jahre als Generalrätin und 12 Jahre als Generaloberin.

Schwester M. Margarete Ulager, die neu gewählte Generaloberin, Schwester M. Herbertis Lubek, Provinzoberin der Deutschen Provinz, Schwester M. Caecilia Musekamp, Oberin des Mutterhauses, Schwestern der General- und Provinzleitungen und viele Schwestern der Deutschen Provinz waren anwesend. Zahlreiche Freunde, Mitarbeiter des Mutterhauses, Geschäftspartner, Ärzte, Mitarbeiter des St. Franziskus Hospitals und der St. Franziskus Stiftung nahmen an der Eucharistiefeier und am anschließenden Empfang mit festlichem Mittagessen teil.

Schwester Sherrey lebte fast die Hälfte ihres Ordenslebens in Deutschland. Ursprünglich trat Schwester Sherrey in die Amerikanische Provinz der Krankenschwestern des hl. Franziskus in Springfield, Illinois, ein. Sie konnte sich aber gut der deutschen Sprache und der deutschen Kultur anpassen.

Während ihrer Zeit in der Generalleitung führte ihre Arbeit sie zu den Schwestern in Polen, Tschechien, den Vereinigten Staaten, den Niederlanden, Japan, Indien, Haiti, Tansania und in andere Teile der Welt, darunter auch Rom und Assisi. Wie Pater Michael in seiner Predigt erwähnte, widmete sich Schwester Sherrey mit Hingabe, liebevoll und mit ganzem Herzen, unserer Internationalen Kongregation. Schwester Sherrey nahm offenen Herzens die Herausforderungen hinsichtlich der Vielfalt der Kulturen und der religiösen und politischen Schwierigkeiten der Länder, in denen unsere Schwestern leben und dienen, an.

Schwester M. Herbertis Lubek sprach Schwester Sherrey ihren tiefempfundenen Dank aus im Namen aller Schwestern der Deutschen Provinz.

Großherzige und sinnvoll schöne Geschenke, Blumen, herzliche Worte des Abschieds, der Dankbarkeit und Gebetsversprechen erfüllten den Empfangssaal, als sich die Gäste von Schwester Sherrey verabschiedeten.

Die Schwestern und Mitarbeiter des Generalates, der Deutschen Provinz und die Mutterhausschwestern wünschten Schwester Sherrey für die Zukunft alles Gute. Noch einmal danken wir Schwester Sherrey und erbitten ihr und den Schwestern der Amerikanischen Provinz Gottes Segen.

 

Niemals geht man so ganz,

irgendwas von Dir bleibt hier.