Generalat der Krankenschwestern vom Regulierten Dritten Orden des hl. Franziskus

Fastenzeit 2021


Die Fastenzeit ist eine Zeit der Entdeckung und Erneuerung unserer Beziehung zu Gott im Glauben und in der Liebe. Die vierzig Tage sind eine persönliche und gemeinschaftliche Erneuerung im Geist und eine Vertiefung unseres Bewusstseins, dass Gott uns liebt.

In diesem Jahr sieht die Fastenzeit aufgrund der globalen Pandemie vielleicht etwas anders aus als in früheren Jahren, aber die Botschaft und Bedeutung der Fastenzeit bleiben gleich.

Wir beginnen die Fastenzeit mit der Reflexion von Worten: Bedenke, Mensch, dass du Staub bist und wieder zum Staub zurückkehren wirst (siehe Genesis 3:19). Wir wissen um die Realität, dass wir Staub sind. Wir sind uns der Existenz von Leben und Tod bewusst. Wir sind alle sterbliche Wesen und alle Schöpfung teilt die gleiche Realität.

Die Stimme von Johannes dem Täufer aus der Wüste ruft uns in Erinnerung:  Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe. Bekehrt euch und glaubt an das Evangelium (Markus 1,15). Es besteht der dringende Aufruf, mit einer Wiederbelebung und Erneuerung des Herzens zur Quelle zurückzukehren. Die aktive Entscheidung ist, in dieser Fastenzeit die Erneuerung des Herzens anzustreben. Es ist eine Entscheidung, die Gute Nachricht von der Liebe und alles, was damit verbunden ist, anzunehmen.

Der heilige Augustinus würde sagen: Die Vollendung all unserer Werke ist die Liebe.  Das ist das Ziel, um dessentwillen wir laufen, dem wir zueilen und in dem wir, wenn wir es erreicht haben, ruhen werden.  Liebe ist ein Geschenk und gibt unserem Leben einen Sinn. Es ist die Liebe, die es uns ermöglicht, die Bedürfnisse anderer zu erkennen und den Bedürftigen zu helfen.

Es ist sehr deutlich im Leben Jesu. Die Passion, das Leiden, der Tod und die Auferstehung Jesu erinnern uns daran, das Kreuz in Liebe zu umarmen: Ein völliger Verzicht auf das Leben, um die Welt zu erlösen. Lassen Sie uns deshalb diese vierzig Tage damit verbringen, unser Leben des Glaubens und der Liebe zu prüfen und erneut zu beginnen. Seien wir empfänglich für das Wirken des Heiligen Geistes wie St. Josef, dem dieses Jahr gewidmet ist. Wir beten, dass der Heilige Geist uns zur Erneuerung unseres Lebens für das Leben der Welt führt.