Generalat der Krankenschwestern vom Regulierten Dritten Orden des hl. Franziskus

Pfingsten 2021


Herabkunft des Heiligen Geistes

Im Pfingstsaal, hinter verschlossenen Türen, versammelten sich die Jünger Jesu voller Furcht und beteten mit Maria inständig um das Kommen des Heiligen Geistes. Alle Ängste, Sorgen und Nöte trugen sie im Gebet einmütig vor Gott. Nachdem der Heilige Geist auf sie herabkam, verschwand ihre Furcht, denn sie wussten sich aufgehoben in den starken Händen Gottes, das gab ihnen Kraft und Mut. Wo Gottes Geist ist, nimmt er uns die Angst und lässt uns erkennen: Was immer auch geschehen mag, seine unendliche Liebe verlässt uns nicht.

Auch wir haben in diesen Tagen zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten in besonderer Weise um die Gaben des Heiligen Geistes gebetet, für unsere Welt, für unsere verwundete Kirche, für unsere Kongregation und für alle Menschen, die uns gebeten haben: Bitte betet für mich!

Der Heilige Geist, der die Apostel zu einer Gemeinschaft zusammengeführt hat, hat auch uns Schwestern zusammengefügt. Unsere Kongregation ist geeint in der Vielfalt der Kulturen und Nationalitäten, in allem was wir miteinander erleben und auch erleiden. Mit mütterlicher Sorge hat die Mutter Jesu die junge Kirche auf ihrem Weg begleitet. Maria steht auch uns als Fürsprecherin und Helferin zur Seite und ist uns Vorbild in ihrer liebenden Hingabe an Jesus Christus.

Mit Maria, der Mutter der Kirche, lasst uns den Höchsten Tröster in der Zeit bitten, dass ER alle Herzen erhellen und Licht in unsere Welt strahlen möge. Gott ist gut und er ist immer treu, auch inmitten einer Pandemie und dem Chaos in der Welt.   Frohe Pfingsten!