Generalat der Krankenschwestern vom Regulierten Dritten Orden des hl. Franziskus

Schwester M. Orikula Waloszek

✝ Sonntag, 12. Juli 2020


„Die Freude am HERRN ist unsere Stärke.“ Neh 8,10

  Am Sonntag, 12. Juli 2020, ist im Pflegeheim in Oppeln-Stephanshöh unsere liebe Schwester M. Orikula Waloszek  zum Haus des Vaters heimgegangen.

Schwester M. Orikula wurde am 04. März 1931 in Zwiastowice, im Kreis Neustadt O.S., Polen, geboren und trat am 25. Juli 1959 in unsere Ordensgemeinschaft ein. Der erste Profess legte sie am 03. Mai 1962 ab.

Schwester M. Orikula begann ihren Dienst in unserer Kongregation als Köchin im Priesterheim in Peterswaldau, wo sie von 1961–1973 arbeitete. Nach ihrem Abschluss in der staatlichen Hauswirtschaftsschule in Breslau, arbeitete sie zwei Jahre in der Küche des Pflegeheims für Kinder in Ludwigsdorf und war danach bis 1987 als Köchin im Altenheim in Groß Döbern tätig. 1987 wechselte sie nach Habelschwerdt, wo sie als Ernährungsberaterin im Krankenhaus arbeitete. Nach ihrer Pensionierung diente sie bis 2005 den Schwestern und den Gästen in unserem Erholungshaus in Bad Salzbrunn. Ab 2005 lebte und arbeitete sie im Konvent in Glatz-Scheibe. Soweit ihre Kräfte es erlaubten, diente sie auch hier den Schwestern und den Besuchern.

Während all der Jahre ihres Lebens war sie fröhlich, widmete sich ihren Pflichten, diente den Schwestern und Patienten, war energisch und geduldig. Ihre Erfahrungen, Kenntnisse und Geheimnisse der Kochkunst gab sie bereitwillig an die jüngere Generation weiter. In den letzten zwei Jahren hat sich ihr Gesundheitszustand verschlechtert. Schwester M. Orikula schöpfte aus dem Gebet, der Meditation und der Eucharistie Kraft, um ihre Leiden zu ertragen. Bis zuletzt nahm sie am Gemeinschaftsleben teil und interessierte sich für das, was in der Kongregation und in der Kirche geschah. Sie genoss alle Besuche der Schwestern aus den anderen Konventen. Sie war eng mit ihrer Familie verbunden, die sie noch einige Tage vor ihrem Tod besuchten.

Ihre körperlichen Kräfte nahmen in den letzten Monaten mehr und mehr ab. Schwester M. Orikula benötigte mehr pflegerische und medizinische Versorgung. Aus diesem Grund wurde sie am 9. Juli 2020 in das Pflegeheim nach Oppeln-Stephanshöh gebracht, um dort die notwendige Hilfe zu erhalten. Sie akzeptierte diese neue Situation frohen Mutes. Am Sonntag, dem 12. Juli, schlief sie gegen 16:00 Uhr friedlich im Herrn ein.

Wir danken Gott für das Leben unserer Schwester M. Orikula in unserer Gemeinschaft und bitten Ihn, dass ER ihr Gutsein mit dem ewigen Frieden belohne. Wir bleiben mit ihr im Gebet verbunden. Der Familie und den Angehörigen sprechen wir unsere aufrichtige Anteilnahme aus.

Die Beerdigung findet am Donnerstag, 16. Juli 2020 um 11:00 Uhr in der Friedhofskapelle des Hauptfriedhofs der Stadt Oppeln statt.