Generalat der Krankenschwestern vom Regulierten Dritten Orden des hl. Franziskus

Schwester M. Petrusa Driever

✝ Samstag, 18. Juli 2020


 

Auferstehung ist unser Glaube,Wiedersehen unsere Hoffnung,Gedenken unsere Liebe(hl. Augustinus)

Im Glauben an die Auferstehung und in der Hoffnung auf die Vollendung in Gottes Herrlichkeit ist heute Morgen, 18. Juli 2020, unsere liebe  Schwester M. Petrusa Driever zu ihrem Schöpfer heimgekehrt.

Schwester M. Petrusa wurde am 30. Januar 1925 in Lingen / Ems geboren. Sie trat am 08. August 1947 in unsere Ordensgemeinschaft ein. Die erste Profess legte sie am 03. Mai 1950 ab. 

Schwester M. Petrusa erlernte den Beruf der Krankenschwester. In diesem Beruf war sie sehr gern tätig. Von 1953 bis 1971 war sie in Lüdinghausen-Seppenrade im St. Clara-Hospital auf der Frauenstation und von 1971 bis 2006 im St. Antonius-Haus in Issum-Sevelen in der Altenpflege tätig. Ihr Leben war geprägt durch tiefen Glauben an Gott, durch unermüdlichen Einsatz, in liebevoller Begegnung und steter Hilfsbereitschaft für die ihr anvertrauten Patientinnen und Bewohner/innen. In ihrer bescheidenen und dankbaren Art war sie bei allen sehr geschätzt. 

Im Winter 2006 wechselte Schwester M. Petrusa nach Kroge zum St. Anna-Stift. Den Weg der Nachfolge Christi ging sie aufrichtig und in Treue. Als echte Franziskanerin wirkte sich ihre positive Einstellung in Herzlichkeit, Güte, Dankbarkeit und Zufriedenheit aus. Ihr tiefer Glaube und ihre Verbundenheit mit Christus prägten ihr Leben und so ging sie schlicht und einfach ihren Weg in der Nachfolge des Herrn. Dabei waren ihr das persönliche Gebet und die Hl. Schrift immer wieder eine Kraftquelle.

In letzter Zeit war sie ganz auf Hilfe und Pflege angewiesen. Trotz ihrer Hilfsbedürftigkeit hat sie sich ihren Lebensmut und bis zuletzt ihre Zufriedenheit bewahrt. Bewusst bereitete sie sich auf den Heimgang zu Gott vor. Heute Morgen entschlief sie gegen 09:00 Uhr friedlich im Herrn.

Möge nun für Schwester M. Petrusa Wirklichkeit werden, worauf sie immer vertraut hat. Dankbar nehmen wir von ihr Abschied. Wir glauben daran, dass sie nun zum ewigen Abendmahl gerufen ist. Im Gebet und in der Feier der Eucharistie ihrer gedenkend, bleiben wir ihr weiterhin verbunden.

Auf Grund der aktuellen Corona-Situation feiern wir das Auferstehungsamt am Mittwoch, 22. Juli 2020, im kleinen Kreis (bis 28 Personen) in der Herz-Jesu-Kirche in Lohne-Kroge. Anschließend ist die Beerdigung auf dem dortigen Gemeindefriedhof.