Generalat der Krankenschwestern vom Regulierten Dritten Orden des hl. Franziskus

Schwester M. Hildelita Abeln

✝ Montag, 21. September 2020


Herr, zu wem, sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.“ Joh 6.68

Gott, der Herr, rief am 21. September 2020 unsere liebe Schwester M. Hildelita Abeln aus dem St. Anna-Stift, Lohne-Kroge, zu sich in sein Reich.

Schwester M. Hildelita wurde am 29. Oktober 1934 in Garrel geboren und trat am 10. August 1956 in unsere Ordensgemeinschaft ein. Ihre erste Profess legte sie am 03. Mai 1959 ab.

 Nach ihrem Krankenpflegeexamen war Schwester M. Hildelita einige Jahre als gut sorgende Krankenschwestern tätig. Aufgrund ihrer nicht guten Gesundheit konnte Schwester M. Hildelita nicht mehr als Krankenschwester arbeiten und war von 1972 bis 1998 in hauswirtschaftlichen Bereichen eingesetzt.

 Im Jahre 1999 kam Schwester M. Hildelita in das St. Anna Stift nach Lohne- Kroge. 

Schwester M. Hildelita war durch eine fortschreitende Knochenerkrankung im Bein gehbehindert und hielt sich vorwiegend im Wohnbereich auf. Zu den Gebets- und Mahlzeiten nahm sie den Weg zur Kirche und zum Refektorium auf sich. Die Gemeinschaft mit den Schwestern war ihr wichtig, ebenso die Verbindung zu ihrer Familie. So lange sie es vermochte half sie zunächst in der Wäscherei; später kümmerte sie sich um Mitschwestern, denen es gesundheitlich schlechter ging und übernahm kleine Liebesdienste.

Viel Freude hatte Schwester M. Hildelita an Handarbeiten für den Basar oder zum Verschenken. Ihre Blumen auf dem kleinen Balkon und in ihrem Zimmer pflegte sie aufmerksam. Als sie kaum noch das Zimmer verlassen konnte, freute sie sich an den verschiedenen Vögeln, die das Futterhäuschen auf ihrem Balkon aufsuchten.

In den letzten Wochen war Schwester M. Hildelita vermehrt pflegebedürftig. Sie wartete sehnsüchtig auf das Kommen ihres Herrn; der sie gestern Abend um 19 Uhr bei ihrem Namen rief. 

Wir nehmen dankbar Abschied von Schwester M. Hildelita. Im Gebet und in der Feier der Eucharistie sind wir ihrer gedenkend verbunden.

Am Montag, 28. September 2020 ist um 14.30 Uhr das Requiem in der Herz-Jesu Kirche in LohneKroge, nur im engsten Kreis. Anschließend ist die Beerdigung auf dem dortigen Friedhof.