Generalat der Krankenschwestern vom Regulierten Dritten Orden des hl. Franziskus

Schwester M. Arminda Lindemann

✝ Mittwoch, 18. November 2020


Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen,
sondern wird das Licht des Lebens haben. Joh. 8,12

Heute Nacht, 18. November 2020, wurde im St. Heriburg-Haus unsere liebe Schwester M. Arminda Lindemann, von Gott zu sich in seinen ewigen Frieden gerufen.

Schwester M. Arminda wurde am 03. Januar 1927 in Gronau geboren und trat am 08. August 1952 in unsere Ordensgemeinschaft ein. Die erste Profess legte sie am 03. Mai 1955 ab. 

Schwester M. Arminda bestand 1959 die staatliche Abschlussprüfung zur Befähigung als Kindergärtnerin und Hortnerin. Sie war dann bis Herbst 1972 in Metelen im Kindergarten als Leiterin eingesetzt. Im November 1972 übernahm sie die Leitung des Kindergartens in Mühlen. Mit Freude und viel Liebe widmete sich Schwester M. Arminda den ihr anvertrauten Kindern. Sie leitete die jungen Mitarbeiterinnen gut an und stand den Eltern der Kinder gern hilfreich zur Seite. In ihrer gradlinigen und realistischen Art legte sie großen Wert darauf, mit Kindern, Eltern und Mitarbeiterinnen ihren Glauben an Jesus Christus zu teilen und ihnen die Liebe zu ihm zu vermitteln. 

Im Jahr 1978 kehrte Sr. M. Arminda ins Mutterhaus nach Münster zurück und war dann bis 1993 im Bildungsreferat tätig. Danach war sie bis 2007 für die Bibliothek verantwortlich. Schwester M. Arminda war oft in der Anbetungskapelle anzutreffen, übernahm so manche Betstunde und schloss alle ihr empfohlenen Anliegen gern in ihr Gebet mit ein. Glaubend und vertrauend ging sie mit Entschiedenheit den Weg der Nachfolge.

Schwester M. Arminda lebte seit gut vier Jahren im St. Heriburg-Haus. Sie war stets interessiert am Geschehen in der Politik, in der Kirche und in unserer Gemeinschaft. Sie freute sich immer über regelmäßige Besuche der Mitschwestern. In der letzten Zeit fühlte sie sich zunehmend schwach. Sie erwartete Christus, den Auferstandenen, der sie heute Nacht gegen 2.00 Uhr heim ins ewige Vaterhaus holte.

Wir danken Gott für das Leben unserer Schwester M. Arminda und bitten ihn, ihr alles Gutsein in ihrem Leben zu vergelten und sie in die ewige Wohnung aufzunehmen. In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir von ihr Abschied und empfehlen sie im Gebet der Nähe und Güte Gottes. 

Auf Grund der aktuellen Situation findet die Eucharistiefeier am Montag, 23. November 2020 um 14.00 Uhr, nur im engsten Kreis, in der Kapelle des St. Heriburg-Hauses statt; anschließend wird Schwester M. Arminda auf unserem Schwesternfriedhof in Münster beigesetzt. Möge sie ruhen in Frieden.