Generalat der Krankenschwestern vom Regulierten Dritten Orden des hl. Franziskus

Schwester M. Annuntia Albacht

✝ Montag, 14. Dezember 2020


Gott hat uns in seine Hand geschrieben und Gottes Hände sind gute Hände

(Kardinal Höfner)

Heute Morgen, 14. Dezember 2020, vollendete sich im St. Franziskus-Hospital in Münster der irdische Weg unserer lieben Schwester M. Annuntia Albacht.

Schwester M. Annuntia wurde am 19. Mai 1936 in Lohne / Oldbg. geboren. Sie trat am 10. August 1957 in unsere Ordensgemeinschaft ein. Die erste Profess legte sie am 03. Mai 1960 ab.

Schwester M. Annuntia erlernte zunächst den Beruf der Krankenschwester. Im Anschluss daran ließ sie sich 1965 zur medizinisch-technischen Assistentin ausbilden. Viele Jahre war sie in verschiedenen Krankenhäusern in der Röntgen-Abteilung tätig. 1984/1985 nahm sie an der Werner-Schule in Göttingen am Jahresseminar für Führungsaufgaben teil. Sie war dann von 1985 bis 1992 als Oberin im St. Marien-Hospital in Friesoythe eingesetzt. Im April 1992 wechselte sie zum St. Bernhard-Hospital, Brake. Als Oberin kümmerte sie sich hier auch um die Krankenhaus-Bücherei und das Archiv. Ihr Leben war geprägt durch tiefen Glauben an Gott, durch selbstlose Sorge und Hilfsbereitschaft für ihre Mitmenschen. Aufmerksam, liebevoll und geduldig setzte sie sich stets für die Patienten ein. Ihrer Berufung entsprechend ging sie in Treue ihren Glaubensweg.

Im Herbst 1998 kehrte sie zum Mutterhaus zurück. Ihr Einsatz war hier nahezu 20 Jahre im ordenseigenen Archiv. Sie war besonders interessiert am Geschehen in unserem Internationalen Orden, in Kirche und Welt. Gern nahm sie die ihr anvertrauten Anliegen mit in ihr persönliches Gebet. Für sich selbst blieb sie bescheiden, anspruchslos und zufrieden. Schwester M. Annuntia unterstützte unsere Schwestern in Polen und unsere Missionen in Indien, Haiti und Tansania, indem sie viele Hilfsgüter verpackte und verschickte.

Seit Herbst 2018 lebte Schwester M. Annuntia als Seniorin im St. Heriburg-Haus, Münster. In den letzten Wochen war sie zunehmend auf Pflege angewiesen. Vor etwa 14 Tagen verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand und so kam sie notfallmäßig in die Universitätsklinik, Münster und nach einigen Tagen zum St. Franziskus-Hospital. Im Vertrauen auf Gottes barmherzige Liebe und in der Hoffnung auf ein ewiges Leben in der Vollendung bei IHM gab sie heute Morgen, 14. Dezember 2020, gegen 06:00 Uhr ihr irdisches Leben in Gottes Hände zurück.

Möge nun für Schwester M. Annuntia Wirklichkeit werden, worauf sie ihr ganzes Leben vertraut hat. Dankbar nehmen wir von ihr Abschied. Wir glauben daran, dass sie nun zum ewigen Abendmahl gerufen ist. Im Gebet und in der Feier der Eucharistie ihrer gedenkend, bleiben wir ihr weiterhin verbunden.

Auf Grund der aktuellen Corona-Situation findet die Eucharistiefeier am Freitag, 18. Dezember 2020 um 14:00 Uhr, nur im engsten Kreis, in der Kapelle des St. Heriburg-Hauses statt; anschließend ist die Beisetzung auf unserem Schwesternfriedhof in Münster. Möge Schwester M. Annuntia  ruhen in Frieden.