Generalat der Krankenschwestern vom Regulierten Dritten Orden des hl. Franziskus

Schwester Marianna Kosior OSF

✝ Samstag, 11. Dezember 2021


" Komm und zeige uns dein Angesicht, Herr, der du auf den Kerubim thronst, und wir werden gerettet werden." nach Psalm 80,2-4

Friedlich im Herrn verstarb am Samstag, dem 11. Dezember 2021, um 7.12 Uhr unsere liebe Schwester Marianna Kosior OSF.

Im liturgischen Kalender dauert der Advent vier Wochen. Für Schwester Marianna dauerte er in diesem Jahr nur zwei Wochen. Sie war über zwei Wochen lang im St. John's Hospital untergebracht und kehrte am Mittwoch, den 8. Dezember, unter Hospizbetreuung in unser Schwesternpflegeheim‚ Loretto Home‘ zurück. Sie hatte darum gebeten, für ihre letzten Tage nach Hause zu kommen.

Schwester Marianna, die frühere Gloria Kosior, wurde am 4. August 1922 in Whiting, Indiana, als Tochter von Albert und Anne Skrabala Kosior geboren. Sie trat am 8. September 1943 in unsere Kongregation ein und legte am 13. Juni 1946 ihre erste Profess ab.

Schwester Marianna erwarb 1949 einen Bachelor Abschluss in Diätetik am Fontbonne College und absolvierte anschließend ein Diätetik-Praktikum am St. Mary's Hospital in Rochester, Minnesota. Im Jahr 1981 erwarb sie einen Master-Abschluss in Verwaltung an der Notre Dame Universität.

Zu Beginn ihrer Laufbahn war Schwester Marianna als Diätassistentin in HSHS-Krankenhäusern in Illinois und Wisconsin tätig. Von 1962 bis 1968 war sie Verwalterin des St. Anthony's Memorial Hospital in Effingham, Illinois. Von 1968 bis 1969 war sie Verwalterin des St. Mary's Hospital in Decatur, Illinois.  Von 1969-1979 diente sie der Provinz als Provinzvikarin und Provinzoberin. Sie gründete 1978 das Hospital Sisters Health System und diente von 1979 bis 1980 als Vizepräsidentin, bevor sie bis 1989 die Rolle der Präsidentin übernahm. Sie war viele Jahre lang die Bibliothekarin des Konvents und zog sich 2016 aus dem aktiven Dienst zurück.

Alle, die Schwester Marianna kannten, wussten, dass sie eine sehr intelligente Person mit Visionen, Entschlossenheit und Mut war. Das bewies sie sowohl bei der Gründung von HSHS als auch in ihren Aufgaben als Provinzvikarin und Provinzoberin. Sie hatte vielseitige Interessen und Fähigkeiten, darunter Nähen, Stricken, Schwimmen und das Studium von Sprachen. Bis zu ihrem kürzlichen Krankenhausaufenthalt war sie eine treue Anbeterin in der Anbetungskapelle. Während ihrer Stunden in der Kapelle betete sie besonders für das HSHS Gesundheitssystem und für die ganze Kongregation.

Vor ihr starben ihre Eltern, ein Bruder, James Kosior, zwei Schwestern: Loraine Duray und Rose Marie Koopman. Sie hinterlässt einen Bruder, Albert Kosior, Crown Point, Indiana, eine Nichte und einen Neffen.

Die Eucharistie wird von Pater Dennis Koopman, OFM am am Mittwoch, dem 15. Dezember, um 9 Uhr in der Anbetungskapelle St. Klara von Assisi gefeiert; anschließend ist die Beerdigung auf dem Schwesternfriedhof.