Generalat der Krankenschwestern vom Regulierten Dritten Orden des hl. Franziskus

Schwester M. Walburg Klümpen

✝ Donnerstag, 16. April 2020


 

Wir sind getauft auf Christi Tod und auferweckt mit ihm zu Gott.

Uns ist geschenkt sein Heilger Geist,

ein Leben, das kein Tod entreisst.

(Gotteslob Nr. 329)

In der Osteroktav 2020 wurde im St. Heriburg-Haus unsere liebe Schwester M. Walburg Klümpen  von Gott zu sich in seinen ewigen Frieden gerufen.

Schwester M. Walburg wurde am 11. März 1931 in Straelen, Kreis Geldern, geboren und trat am 08. Februar 1958 in unsere Ordensgemeinschaft ein. Die erste Profess legte sie am 28. Oktober 1960 ab. 

 Entsprechend dem Apostolat unserer Ordensgemeinschaft erlernte Schwester M. Walburg den Beruf der Krankenschwester. Nach der Ausbildung war sie zunächst in verschiedenen Krankenhäusern wie in Ahlen, Nottuln, Recke und Stadtlohn als Krankenschwester und Stationsschwester eingesetzt. 

Im Sommer 1981 wechselte Schwester M. Walburg nach Ibbenbüren-Püsselbüren zum Haus St. Hedwig und war dort fast 32 Jahre in der Altenpflege tätig. Schwester M. Walburg genoss großes Vertrauen bei den Bewohnern und Bewohnerinnen, deren Angehörigen und den Mitarbeiter/innen. Allen war sie von Herzen zugetan. Den ihr anvertrauten Bewohnern schenkte sie sehr viel Liebe. Sie schloss alle Anliegen gern in ihr Gebet mit ein.

Ende 2012 wechselte Schwester M. Walburg zum St. Josefshaus, Seppenrade. Soweit es ihre Kräfte zuließen, half sie noch gerne etwas im Haus mit. In franziskanischer Einfachheit ging sie glaubend und vertrauend mit Entschiedenheit den Weg der Nachfolge. 

Seit etwa drei Jahren lebte Schwester M. Walburg als Heimbewohnerin im St. Heriburg-Haus, Münster. In den letzten Wochen ließen ihre Kräfte mehr und mehr nach, so dass sie vermehrt auf Hilfe und Pflege angewiesen war. Dankbar für die ihr geschenkte Pflege nahm sie die letzte Lebensphase geduldig an und wartete vertrauend auf das Kommen des Herrn. Christus, der Auferstandene, holte sie heute in den frühen Morgenstunden, 16. April 2020, heim ins ewige Vaterhaus. 

Wir glauben, dass Schwester M. Walburg nun an Christi Herrlichkeit teilhaben wird. In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir von ihr Abschied und empfehlen sie im Gebet der Nähe und Güte Gottes.

Auf Grund der aktuellen Situation findet die Eucharistiefeier am Montag, 20 April 2020, nur im engsten Kreis in der Kapelle des St. Heriburg-Hauses statt; anschließend wird Schwester M. Walburg auf unserem Schwesternfriedhof in Münster beigesetzt. Möge sie ruhen in Frieden.